Dancing Cloud X'Scaramouche
*13.04.2000            ✝ 03.10.2016

 

Moucheseite02

 

Mouche ist im Alter von fast 16 ½ Jahren über die Regenbogenbrücke gegangen. Die letzten 8 ½ Jahre seines Lebens hat er bei uns und seiner Tochter Briana verbracht.

Im Februar 2008 wurde im Schapendoesforum bekanntgegeben, dass ein Schapendoesrüde ein neues Zuhause suchte. Der Beschreibung nach konnte es sich nur um den Vater unserer Briana handeln.
Was tun? Ich hatte von verschiedenen Seiten so viel Positives über diesen offenbar recht kleinen Kerl gehört, er war Brianas Vater - aber eigentlich sollte kein zweiter Hund und schon gar kein Rüde bei uns einziehen… Nach einigen Telefonaten fiel die Entscheidung. Schon zwei Tage später, am 9. Februar, machten wir uns auf den Weg nach Luxemburg, um ihn in Augenschein und gegebenenfalls mit nach Hause zu nehmen. Mit Briana vertrug er sich auf Anhieb und so traten wir noch am selben Tag die Rückreise an – mit Mouche.

Mit seiner charmanten, verschmusten, fröhlichen, freundlichen, mitunter auch etwas aufdringlichen, aber immer liebenswerten Art eroberte der kleine Mann unsere Herzen im Sturm und baute sehr schnell eine recht enge Bindung zu uns auf. Mit der Zeit traten aber auch gewisse Unzulänglichkeiten zutage: Der Umgang mit anderen Hunden war teilweise schwierig. Das betraf leider nicht nur Rüden und es war meist vorher nicht erkenn- oder absehbar, wie er auf einen Fremdling reagieren würde. Da half nur gutes Management: Spazieren auf wenig frequentierten Wegen, Absuchen des Horizonts auf mögliche Begegnungen, rechtzeitiges Anleinen. Andere Hundehalter machten es uns leider oft nicht leicht, etwa wenn sie ihre Hunde einfach in unsere angeleinten „brettern“ ließen. Mit vielen Hunden, vor allem anderen Schapendoezen und Hundedamen, kam er aber auch gut zurecht und konnte dann nach Herzenslust mit ihnen herumspringen.

So schwierig es immer wieder mit Hunden war, so gut konnte man sich auf Mouche verlassen, wenn es um Menschen ging. Nie gab es ein Knurren, Schnappen oder Beißen, auch wenn ihm einmal etwas nicht so gefiel wie etwa beim Tierarzt. Er jammerte bereits, wenn er eine Spritze sah, zappelte dann auch, aber nie hat er sich aggressiv gewehrt.
Man konnte ihn knuddeln wie man wollte, er genoss es, und so war es kein Problem, ihn auch mit in die Schule zu nehmen. Auch bei Schullandheimaufenthalten waren Briana und er mit von der Partie.

Mouche rannte für sein Leben gern. Aus seiner Jugend wird berichtet, dass er gerne mit anderen Hunden um die Wette lief und sie alle abhängte. Auch mit Briana lieferte er sich immer wieder wilde Verfolgungsjagden. Selbst im Alter bekam er manchmal einen Rappel und düste auf einmal los. Da hatte man dann aufgrund seiner leichten Desorientiertheit und Taubheit Mühe, ihn  wieder einzufangen.

Aufgrund seiner speziellen Art, mit der Rute zu wedeln, bekam er bei uns den Spitznamen Propeller-Man. Es war mehr ein Kreiseln als ein Hin- und Herbewegen, das er mit seiner Rute vollführte, wenn er sich freute. Und das tat er oft…

Autofahren war zunächst nicht so sein Ding: Er hechelte und kam nicht zur Ruhe. Doch schon bald gewöhnte er sich daran und verschlief fortan die Fahrten in seiner Box neben Briana.

Zuhause und auf Reisen passte Mouche sich unserem Rhythmus an und machte alle Unternehmungen wie Wanderungen, Stadtbesichtigungen, Bootsfahrten etc. gelassen mit. Froh, dabei sein zu dürfen. Beim Hausbootfahren unterstützte er den „Kapitän“, indem er sich an dessen Seite setzte und sich streicheln ließ.
Seine letzten beiden Reisen mit uns im Frühjahr 2016 waren für ihn schon beschwerlich und nur noch mit seinem Wagen zu bewältigen. Seine Beine konnten ihn keine allzu weiten Strecken mehr tragen. Unseren Sommerurlaub verbrachten wir dann nicht wie gewohnt in Istrien, sondern zuhause. Die weite Reise und die Temperaturen dort wären für ihn in diesem Stadium zu anstrengend gewesen.

Mouche hinterlässt eine große Lücke.
Ein Teil von ihm lebt in unserer Briana und vielen anderen Nachkommen weiter.

 

Fotoalbum
ab dem Tag seines Einzugs bei uns bis zu seinem Tod

 

 

Stammbaum 

Eltern Großeltern Urgroßeltern

  Woody Sam

  v`t Sassenhoes  

  Pantouf

  XVEL                  

 

  Napoleon

  Flairamy`s

  Bella Donna

  Sanne        

  van`t Sassenhoes             

  Doerac

  van het Platvoetje

  Babette

  de la Richesse              

  Zinderella-Rockefeller      

  of Magic Dog Garden           

  Anak Lucky Romeo              

  van ons Maatje

  Eloy

  Ruchiëng Beauty Dogs          

  Gaja-di-Tjinta

  Ruchiëng Beauty Dogs   

  Eliza

  van het Platvoetje                 

  Eelco

  van Snuffel Knuffel                   

  Pepper

  Kewosa

 

Zurück zum Seitenanfang